Media in vita


Die läuft rum, die mir die Augen zudrückt:

eine Krankenpflegerin.

Ordnet noch die Fläschchen auf dem Nachttisch,

wenn ich schon hinüber bin.

Leise kreuzt sie meine Hände übern Bauch.

Das ist ein Beruf wie andre auch.

 

Jeden Morgen, wenn ich mich rasiere,

denk ich in dem Glanz des Lampenscheins,

während ich mich voller Seife schmiere:

jetzt sinds nur noch x-mal minus eins.

Und da steh ich voller Schaum und Frömmigkeit,

und ich tu mir außerordentlich leid.

 

Da, wo sich die Parallelen

schneiden, fliege ich dann hin.

Ach, ich werde mir doch mächtig fehlen,

wenn ich einst gestorben bin,

Andern auch –? Wer seine Augen aufmacht, sieht:

Sterben ist, wie wenn man einen Löffel aus dem Kleister

zieht.

 

 

Theobald Tiger

Die Weltbühne, 15.12.1931, Nr. 50, S. 901.





 © textlog.de 2004-2019 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright