Rhus Toxicodendron. Giftsumach

Rhus Toxicodendron, Giftsumach. Schon die frischen Blätter dieser bei uns in Gärten vorkommenden reizendbetäubenden Giftpflanze sind so scharf, dass sie bei Leuten mit empfindlicher Haut selbst durch leise Berührung Röte und nesselartigen Ausschlag mit Fieber erregen. Gegenmittel sind: innerlich viel kaltes Wasser, Cremortartari, äußerlich Bleiwasser. Als Hausmittel passt der Giftsumach nicht; der vorsichtige Arzt gibt das Pulver der getrockneten Blätter zu ein, zwei und mehreren Granen, auch das Extrakt und die Tinktur gegen veraltete Gliederlähmung und solche Gelenkgicht, gegen Lähmung des Mastdarms, der Blase, gegen schlimme Flechten, Kopfgrind, skrofulöse Augenentzündung mit großer Lichtscheu.


 © textlog.de 2004 • 22.07.2019 11:30:16 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z