Radix Bardanae. Klettenwurzel

Radix Bardanae, Klettenwurzel, Spinnen- oder Wollklette (von Arctium Lappa L.). Sie ist ein blutreinigendes, Säfte verbesserndes und den Haarwuchs beförderndes Mittel. Gegen eingewurzelte Gicht, Flechten und Venerie, ja selbst gegen die Steinkrankheit dienen Abkochungen der Species liguorum, welche auf den Schweiß und auf den Harn wirken und das Blut reinigen. Diese, in der Apotheke verkäuflichen offizinellen Spezies, welche auch Radix Bardanae enthalten, bestehen aus: Guajakholz zwei Pfund, Kletten- und Seifenwurzel, von jedem ein Pfund, Süßholz und Sassafras, von jedem ein halbes Pfund. Man verbraucht von diesen Spezies täglich zwei, vier bis sechs Lot, mit vier Pfund Wasser bis zur Hälfte eingekocht, und kontinuiert damit Wochen lang. — Um den Haarwuchs auf dem Kopf zu befördern, mache man von einem Pfund Klettenwurzeln mit acht Pfund Wasser, bis auf drei Pfund eingekocht, eine Abkochung, setze ein Pfund Franzbranntwein, nachdem das Dekokt erkaltet und filtriert worden, hinzu, und wasche und frottire sich damit Abends und Morgens den Kopf. Nebenbei schmiert man die kahlen Stellen alle zwei Abende mit einer guten Haarpomade ein (vgl. Haarwuchs befördernde Mittel, Rezept Nr. 86).


 © textlog.de 2004 • 21.04.2019 04:19:38 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z