Achtung!


Steigt das Angebot, wird der Nachfragende frech; das ist immer so.

Niemals ist die gewerkschaftliche Moral der Angestelltenschaft schlechter als in Krisenzeiten – die Chefs können heute mit ihren Leuten so ziemlich machen, was sie wollen, vom Gehalt schon gar nicht zu reden. Arbeit als Gnade.

Unter der Überschrift

 

Achtung!

 

bietet sich einer so an:

»Zuverlässiger Verkäufer u. Expedient (Textilbranche), guter Hausdetektiv, leichte Auffassungsgabe, sucht per sof... . «

Ein feiner Herr. Was ist das: ein Hausdetektiv? Früher nannte man das anders, einfacher und bildkräftiger: einen Astkriecher.

Welches Getue, um eine so simple Sache auszudrücken! Was er meint, ist ganz klar: er hinterbringt den kleinsten Knatsch dem Chef, um sich beliebt zu machen. Oder glaubt der Mann, in jedem Betriebe werde unendlich viel gestohlen, und man habe auf ihn gewartet, um das zu enthüllen? Das meint er sicherlich nicht. Der Kerl ist ein Astkriecher, und tausend Chefs finden so etwas sehr schön, »weil es ja immer sehr gut ist, über alles unterrichtet zu sein«, es kündigt sich dann leichter. Nie ist die Solidarität der Angestellten schwächer als in Krisenzeiten.

Und nur eines kann man dem smarten Detektiv nicht zubilligen, nämlich jenes Wort, das er selber über seine Annonce gesetzt hat.

 

Ignaz Wrobel

Die Weltbühne, 22.03.1932, Nr. 12, S. 457.





 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright