Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright
 Letzte Änderung: 12.07.2005
Nachlass

Georg Trakl-Nachlass(1909-1914)

 Letzte Änderung: 12.07.2005
Herbst Verfall <i>II</i>

VERFALL Sammlung 1909Am Abend, wenn die Glocken Frieden läuten, Folg' ich der Vögel wundervollen Flügen, Die lang geschart, gleich frommen Pilgerzügen ...

 Letzte Änderung: 12.07.2005
Fragmente

Fragment 1 KINDHEIT Was leise gehet unter Herbstesbäumen Am grünen Fluß, darüber Möven gleiten -Es fällt das Laub; Einfalt ...

 Letzte Änderung: 12.07.2005
Sommer

Sommer. In Sonnenblumen gelb klapperte morsches Gebein, Sank zu jungen Mönchen der Abend des verfallenen Gartens hinab Duft und Schwermut des alten Hollunders, Da aus Sebastians Schatten die verstorbene ...

 Letzte Änderung: 12.07.2005
Finsterer blutet ein braunes Wild

Finster blutet ein braunes Wild im Busch; Einsam der Blinde, der über verfallene Stufen herabsteigt. Im Zimmer die dunklen Flöten des Wahnsinns. Mit Schnee und Aussatz füllt sich die ...

 Letzte Änderung: 12.07.2005
Lange lauscht der Mönch

Lange lauscht der Mönch dem sterbenden Vogel am Waldsaum O die Nähe des Todes, verfallender Kreuze am Hügel Der Angstschweiß der auf die wächserne Stirne tritt. O das Wohnen in blauen Höhlen der ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Anblick

NACHTERGEBUNG 2. Fassung Da so rot der Herbst und leise Unter Ulmen dunkle Qual Dämmernd Dorf und Liebesmahl Falke winkt auf goldner Reise. ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
An die Nacht

NACHTERGEBUNG 4. Fassung Nymphe zieh mich in dein Dunkel; Aster friert und schwankt am Zaun, Schwermut blüht im Schoß der Fraun,Blutend ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
An die Nacht

NACHTERGEBUNG 3. Fassung Mönchin schließ mich in dein Dunkel, Kreuz im kühlen Stern gefunkel. Purpurn brachen Mund und Lüge Einer Glocke ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Im Schnee

NACHTERGEBUNG 1. Fassung Der Wahrheit nachsinnen -Viel Schmerz! Endlich Begeisterung Bis zum Tod. Winternacht Du reine ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
An. Die Heimkehr

DIE HEIMKEHR 1. Fassung HERBSTLICHE HEIMKEHR 1. Fassung (a)Die Kühle dunkler Jahre, Schmerz und Hoffnung Bewahrt dies braune ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Der Schlaf

1. Fassung Getrost ihr dunklen Gifte Erzeugend weißen Schlaf Einen höchst seltsamen Garten Dämmernder Bäume Erfüllt von Schlangen, Nachtfaltern, ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
An Mauern hin

IM DUNKEL 1. Fassung Nimmer das goldene Antlitz des Frühlings; Dunkles Lachen im Haselgebüsch. Abendspaziergang im Wald Und der inbrünstige Schrei der Amsel. ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Abendland

1. Fassung ELSE LASKER-SCHÜLER IN VEREHRUNG 1Verfallene Weiler versanken Im braunen November, ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Wanderschaft

ABENDLAND 1. Fassung (b)So leise sind die grünen Wälder Unserer Heimat Die Sonne sinkt am Hügel Und wir haben im Schlaf geweint; Wandern ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Abendland

1. Fassung (a)Verfallene Weiler versanken Im braunen November, Die dunklen Pfade der Dörfler Unter verkrüppelten Apfelbäumchen, ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Vorhölle

1. Fassung der 1. Strophe Am Saum des Waldes - es wohnen dort die Schatten der Toten -Am Hügel sinkt ein goldener Kahn, der Wolken blaue Ruh Weidend in der braunen ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Passion

1. Fassung Wenn silbern Orpheus die Laute rührt, Beklagend ein Totes im Abendgarten -Wer bist du Ruhendes unter hohen Bäumen? Es rauscht die Klage das ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Wanderers Schlaf

DER WANDERER 1. Fassung Immer lehnt am Felsen die weiße Nacht Wo in Silbertönen die Föhre ragt Stein und Sterne sind. Über den Gießbach wölbt sich ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Am Hügel

GEISTLICHE DÄMMERUNG 1. Fassung Still vergeht am Saum des Waldes Ein dunkles Wild Am Hügel endet leise der Abendwind, Bälde verstummt ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Untergang

3. Fassung Wenn wir durch unserer Sommer purpurnes Dunkel gehn Treten die Schatten trauriger Mönche vor uns. Schmächtiger glühen die Reben rings, vergilbt ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Untergang

2. Fassung Wenn wir durch goldene Sommer nach Hause gehn Sind die Schatten froher Heiliger um uns. Sanfter grünen die Reben rings, vergilbt das Korn O mein Bruder, ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Untergang

1. Fassung Am Abend, wenn wir durch goldene Sommer nach Hause gehnSind die Schatten froher Heiliger mit uns. Sanfter grünen die Reben rings, vergilbt das Korn O ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Abendspiegel

AFRA 1. Fassung Ein Kind mit braunem Haar. Schwärzliche Flammen Verscheucht ein Schritt in feuchter Abendkühle In dunkelgoldner Sonnenblumen Rahmen; Ein ...

 Letzte Änderung: 11.07.2005
Herbstseele

1. Fassung Tief in Grünes die Sense mäht Blaue Luft, vergilbte Garben. Stimmen flogen auf, verstarben Nur ein altes Wasser geht. ...

Ergebnisse 1 bis 25 von 25


 © textlog.de 2004 • 24.03.2017 20:57:22 •
Seite zuletzt aktualisiert: 12.07.2005