Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright
 Letzte Änderung: 08.08.2005
Frankfurt am Main, September 1923

September 1923Wie ich mich auf dich freue!Nur noch fünf Tage weit!Wird!Was ich auch scheue,Niemals die Zeit.Ich sitze wo und esse. ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Kurz vor der Winterreise

In Eile — in vierzig MinutenGeht mein Zug. Denke dir nur:Die gelbe Tasche mit Frack und den gutenHosen, vier Hemden und Onkel Karls Uhr,Die Metamorphosen des Tacitus,Zwei Unterwäschen, ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Antwort an einen Kollegen

Ob du Artist, ob du Franz Liszt, Ein Christ, ein Mist, ein sonst was bist, —Bezweifle es. Und dir zum Heil Bezweifle auch das Gegenteil.Was dir die Ideale nimmt, Der ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Übralldass a.d. Elbe

Übralldaß hat ein Publikum,Das blickt so dumm, so gotdos dumm,Daß man es prügeln müßte,Wenn man nicht sicher wüßte,Daß es ja selbst nicht weiß, warum.Sein Horizont befindetSich ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Ausflug nach Tirol

Kann man das Jodeln wohl In meinem Alter lernen? Nie war, wie in Tirol, Ich derart nah den Sternen.       Ich sah vom StripsenjochDrüben ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Nochmals Hannover

Es ist mir in Hannover aufgefallen,Daß, — — — (die Frauen dort sind großUnd haben einen SchoßUnd jede einen andersartigenUnd manche einen goldig blond behaartigen).Die Oper — — ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
München

Nach einer Herrenstammtischnackt (Versehentlich an die Steuerbehörde gesandt)Die Amseln flöten am Stachus.Am ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
München

(An die Schwiegereltern)München, bei der echten Frau zu Hause. Endlich also wieder einmal Ruhepause. Meine Stübchen, Küche, Bad, Salon, Meinen Schreibtisch! ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Augsburg

Ich bin da im Weißen LammAbgestiegen.Leider ließ ich im Zug deinen schönen, neuen SchwammLiegen.Mir bleibt nichts verschont.Hier hat auch Goethe gewohnt —Wollte sagen »erspart«. —Augsburg ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Jerusalem

(An ein Dienstmädchen in Straßburg i.d. Uckermark)Mein Gold, was sagst denn du dazu, Daß mich ein Flieger nach Jeru-Salem hat mitgenommen? ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Die Brüder

Der Weekend traf den Weekbeginn:»Guten Morgen!«»Guten Abend!«Sie mochten sich anfangs nicht leiden,Und immer hatte von beidenDer eine ein unrasiertes Kinn.Trotz dieser ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Frühling hinter Bad Nauheim

Zwei Eier, ein Brötchen, ein Hut und ein Hund —.Am Himmel die weiße Watte,Die ausgezupftDen Himmel ohne HintergrundSo ungebildet übertupft,Erzählt mir, was ich hatte.Erzählt ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Chartres

Kirchenfenster, Kirchenfenster,Kirchenfenster, Kirchenfenst...Hoch im Dachgebälk der KathedraleSahen meine Freunde viel Gespenster.Ich sah nur ein einziges, das internationale,Ewige, ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Abschied von Pascin

16. Jan. 25.Je suis été à Paris,Et c'était le premier fois.Et j'ai vue au Jockey Kiki,Belle en couleur et froidEt amüsante et coquette,Et ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Abschied von Paris

Herz, ich schreibe diesIn der letzten Stunde in Paris,Aus der letzten Flasche echt ChampagnerIn dem Nègre de Toulouse,Nicht so froh, wie ich zuvor aus mancherUnsentimentalen ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Zürich

(An Hügin)Frage ich mich: Führ ich Gern ein zweites Mal dorthin Nach (Hamburgli-) Zürich?? — Merk ich doch, daß ich im Zweifel bin. Ungeachtet ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Überall

Überall ist Wunderland.Überall ist Leben.Bei meiner Tante im StrumpfenbandWie irgendwo daneben.Überall ist Dunkelheit. Kinder werden Väter. Fünf Minuten später Stirbt ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Abstecher: Reichenbach im Vogtland

Es sang sich ein Lied in der Nacht. Da wurden zwei Bürger in Reichenbach Im Vogtlande wach.Was wollte ich sonst in dieser Stadt Als nur meine Fahrt unterbrechen; Frug: ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Hong-Kong

Ich erhielt heute deinen beleidigten Brief.Deine Nachschnüffeleien kränken mich tief.Und erstens ist Tay-Fi kein Frauenzimmer,Dann zweitens treiben es andre viel schlimmer,Und drittens ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Bremen

Hier gelt ich nix, und würde gern was gelten, Denn diese Stadt ist echt, und echt ist selten. Reich ist die Stadt. Und schön ist ihre Haut. Sag einer mir: Welch Geist hat ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Königsberg in Preussen

Ich habe — fall nicht um vor Schreck —Ein richtiges Gedicht gemacht.Und ist sogar ein gut Gedicht!Ich dichtete im BlutgerichtBei Sekt und Königsberger Fleck.Ich nenne es »Sehnsuchtsschwüle ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Graz

Man hatte mir viel Angst gemacht.Ich fuhr nach Graz als wie zur Schlacht.Doch unterwegs — ich kam aus Wien —Sah ich schon wechselweiseBerge aus Schnee und Berge grün.Da ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Wien (später)

Ich habe gestern drei Liter Sahne getrunkenUnd hinterher ein Würstchen gemacht,Das hat wie versengte Pferdehufe gestunken,Aber es sah golden aus und wie eine Acht.Und das ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Berta und ich gehn zum Maskenball

Gänse, die als Prinzessinnen sich weiden. Schafsköpfe, die als Schafskopf sich verkleiden. Türken, die eine Bettlerin Mit »Frau Geheimrat« titulieren,Cowboys mit Oberlehrermienen. — ...

 Letzte Änderung: 08.08.2005
Berlin, Dezember 1923

Dezember 1923Guten Morgen, Liebling! Gestern nachtHat ein Kerl mich überfallen,Wollte mich niederknallen,Schrie: »Geld her!« und schoß.Ich habe ihm ...

Ergebnisse 1 bis 25 von 25


 © textlog.de 2004 • 24.05.2017 19:38:09 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.08.2005