Blausäure. Acidum hydrocyanicum

Blausäure (Acidum hydrocyanicum). Dieses gefährliche, betäubende Gift, was so häufig von Selbstmördern benutzt wird, um sich aus der Welt zu schaffen, tötet nicht immer so schnell, als Manche glauben, da das Mittel sehr leicht und schnell durch Licht und Luft zersetzt wird. Auch ist der Tod meist sehr schwer, qualvoll (wütender Kopfschmerz, Zerschlagenheit in allen Muskeln) und für die Nachbleibenden Ekel erregend, indem die Unglücklichen vor dem Verscheiden Betten und Kleidung mit Harn und Kot, die unter Ohnmachten und Krämpfen unwillkürlich abgehen, beschmutzen. — Als Heilmittel wirkt die Blausäure unsicher, und ihr innerlicher Gebrauch ist mit Recht sehr eingeschränkt worden und sollte er eigentlich gar nicht mehr stattfinden. Noch weniger darf sie der Nichtarzt ohne Rat des Arztes gebrauchen. Hat sich aber Jemand absichtlich oder zufällig mit Blausäure vergiftet, so ist das beste Gegengift der kaustische Salmiakgeist (Ammonium causticum, Spiritus Salis Ammoniaci causticus), wovon alle zwei bis drei Minuten 15, 20 bis 30 Tropfen, in einem Glas kalten Wassers, eingenommen werden. (S. Anhang I. A).


 © textlog.de 2004 • 18.12.2017 15:50:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z