Bitterwasser

Bitterwasser (Aquae minerales amarae). Sie enthalten vorzüglich Bittersalz, Glaubersalz und schwefelsaure Kalkerde. Die vorzüglichsten im Handel vorkommenden und durch die ganze Welt versendeten Bitterwasser sind: 1) Das Pülnaer Wasser. Es ist stärker, als die übrigen Bitterwasser, daher man auch, um zu purgieren, weniger davon zu nehmen braucht. 2) Das Seidlitzer und 3) das Saidschützer Bitterwasser. Beide letztere haben fast gleiche Wirkungen. Will man als blutreinigende, Stockungen lösende Frühlingscur (bei Vollsaftigen mit Blutandrang zum Kopf, Neigung zur Apoplexie, zu habitueller Verstopfung, gegen übermäßiges Fettwerden u. b. w.) eins dieser Bitterwasser gebrauchen und ist die Verdauung gut (denn blassen, hagern, krampfhaften, mit Magenschwäche behafteten Personen dienen solche salzigen Purgierwasser nicht, wie oben schon bemerkt worden (s. Abführmittel) — so ist es am besten, des Abends kurz vor dem Schlafengehen davon ein kleines Weinglas voll (ein Glas, worin eine achtel Flasche Inhalt geht) zu trinken, des Morgens aber zwei solcher Gläser. So wirkt das Mittel zugleich auflösend und abfahrend.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 19:51:48 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z