Ballota lanata, wolliger Wolfstrapp

Ballota lanata, wolliger Wolfstrapp. Das Kraut und die Blumen dieser scharfen Pflanze ist, nach Pallas, in Sibirien ein beliebtes Volksmittel gegen Wassersucht, Gicht und Rheumatismus, wenn diese Leiden ohne Fieberzustand sind. Auch italienische Ärzte: Brera, Ghidella, Luzzato und unter den Deutschen Ruppert, Muhrbeck, Heyfelder, Schilling und Andere loben das Mittel als harntreibend; selbst gegen übermässiges Fettwerden ist es von Weisse empfohlen worden, weil es auch purgierend wirkt. Man nimmt zwei Lot des Krautes und der Blumen, infundiert diese eine halbe Stunde mit einer halben Flasche kochendem Wasser, seiht es durch, kocht dann den Rückstand noch eine halbe Stunde mit ebenso viel Wasser, mischt die durchgeseihte Abkochung mit dem Aufguss und lässt diese Portion den Tag über lauwarm oder kalt trinken. Nach den Beobachtungen Petersburger Ärzte reichten vier Pfund zur gründlichen Heilung der Gicht und des Rheumatismus aus. Es folgte die Genesung vollständig ohne Rückfälle.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z