Konjunktion "oder"


Am schärfsten beobachtet ist der verschiedene Gebrauch von "oder", weil es im Lateinischen durch so verschiedenwertige Worte zu übersetzen ist wie sive, aut und vel. Im Deutschen ist der ungleiche Gebrauch leicht zu bemerken, Wenn man "oder" in diesen drei Bedeutungen ersetzt durch: oder vielmehr, oder aber, oder auch.

Etymologische Annahmen geben nun dazu einen merkwürdigen Anhaltspunkt; immer mit dem Vorbehalt, dass es eine sichere vorhistorische Etymologie eigentlich nicht gibt. "Und" scheint auf ein Sanskritwort zurückzuführen, welches auch (oder vielmehr) "ferner" bedeutet; "aber" weist noch sicherer auf ein Sanskritwort hin, das etwas Späteres ausdrückt (apari = Zukunft); "oder" ist etwas rätselhafter, dürfte aber doch mit einer altgermanischen Zeitpartikel zusammenhängen. Ich glaube sogar, dass dieser Gebrauch von "oder" noch nicht ausgestorben ist; in der sehr gebräuchlichen Drohung: "Sei still oder ...!" ließe sich "oder" recht gut durch "ehe dass" ersetzen. "Sei still, ehe dass du noch weiter Prügel bekommst." Es wäre sonach gar nicht unmöglich, dass die Konjunktionen und, aber, oder, so wie sie gegenwärtig nur die Aufmerksamkeit des Hörenden darauf hinweisen, es werde der Gedanke in irgend einem Verhältnis zum vorhergehenden weiter geführt werden, auch ursprünglich beim Redenden nur elende Hilfen waren, seinen Gedanken weiterzuspinnen, etwa in dem Sinne: weiter, ferner, sodann. Im Hebräischen gibt es denn auch für und, aber und oder nur eine einzige Partikel.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 21.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright