Frühlingslied


Zu des Mädchens Wiegenfeste

 

Und als das Kind geboren ward,

Von dem ich heute singe,

Der Winter schüttelte den Bart:

»Was sind mir das für Dinge!

Wie kommt dies Frühlingsblümelein

In mein bereiftes Haus hinein?

Potz Wunder über Wunder!«

 

Doch klingeling! Ringsum im Kreis

Bewegt' sich's im geheimen;

Schneeglöckchen hob das Köpfchen weiß,

Maiblümchen stand im Keimen;

Und durch die Lüfte Tag für Tag,

Da ging ein süßer Lerchenschlag

Weit über Feld und Auen.

 

Herr Winter! greif Er nur zum Stab!

Das sind gar schlimme Dinge:

Sein weißes Kleid wird gar zu knapp,

Sein Ansehn zu geringe! -

Wie übern Berg die Lüfte wehn,

Da merk ich, was das Blümlein schön

Uns Liebliches bedeute.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.09.2005