Versuch der Erinnerung


Was hab ich nur heute geträumt?

Noch spür ich, wie ich im Schlaf

ohne Schwanken das Richtige traf,

und das Ding gehorchte aufs Wort.

 

Nicht war zwischen hier und dort

die letzte Entscheidung schwer.

Jetzt schwank ich, ob es nicht mehr

den Zweifel gab oder noch nicht.

 

Nichts hatte und alles Gewicht

und federleicht alle Last.

Noch fühl ich, wie es sich paßt,

noch mess ich mit anderem Maß.

 

Und weiß schon, daß ich's vergaß.

Und nur, daß es glich jener Lust,

bevor ich ins Leben gemußt,

und jener, wenn es vorbei.

 

Dazwischen ist alles versäumt,

und alles ist einerlei.

Wenn ich nur wüßt, was es sei,

wovon ich heute geträumt!


 © textlog.de 2004 • 13.12.2017 19:26:30 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » 1899-1909 » 1910-1919 » 1920-1929 » 1930-1936