1573. Zwang 1). Notwendigkeit 2). Verpflichtung 3).

1) Constraint, force, coercion.     2) Necessity.     3) Obligation, engagement.
1) Contrainte, force, violence, pression.     2) Nécessité.     3) Obligation,
engagement.
1) Forza, violenza.     2) Necessità.     3) Obbligo, impegno.

Notwendigkeit ist der allgemeinste Ausdruck, sie kann physisch, moralisch und logisch sein; wir können ihr uns freiwillig oder unfreiwillig unterwerfen. "Ernst ist der Anblick der Notwendigkeit." Wallensteins Tod I, 4. Verpflichtung ist eine moralische Notwendigkeit, die wir durch Eintritt in ein Rechtsverhältnis freiwillig übernehmen; es gibt aber auch ganz allgemeine ethische Verpflichtungen, die jeder Mensch, der Anspruch auf sittliche Bildung macht, zu erfüllen bestrebt ist. Jeder Mensch hat die Verpflichtung, dem Elenden und Unglücklichen beizustehen. Er übernahm die Verpflichtung, das Haus in gutem Stande zu halten. Unter Verpflichtungen versteht man oft die Geldleistungen, die man jemand für Waren, Dienste usw. schuldig ist. Er konnte seinen Verpflichtungen nicht nachkommen. Zwang ist eine physische oder moralische Notwendigkeit, der sich jeder, auch wider seinen Willen, unterwerfen muß. Ursprünglich bedeutet Zwang die gewaltsame Einschließung, die Fessel, die Haft. Wir sprechen vom Zwang des Gesetzes, der Etikette, der überlieferten Gewohnheit, der Gesellschaft usw. Durch die neuere Gesetzgebung ist vielfach Versicherungszwang (z. B. gegen Unfälle im Gewerbebetriebe) eingeführt. Körperliche Beschwerden werden oft als Zwang bezeichnet, z. B. Ohrenzwang, Stuhlzwang, Harnzwang usw. Von Zwang reden wir namentlich auch in politischer Beziehung, wenn ein Volk mit Gewalt unterdrückt und seiner Rechte beraubt wird.


 © textlog.de 2004 • 18.12.2017 09:59:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z