Zystinsteine, Zystinurie

Zystinsteine s. Harnsteine. — Zystinurie Zystingehalt des Harns. Die schwefelhaltigen Aminosäuren werden dabei aus unbekannter Ursache nicht wie gewöhnlich in Taurin und in Schwefelverbindungen des Harns umgewandelt, sondern unverändert als Zystin ausgeschieden. Zystin kann zu Nieren- und Blasensteinen führen.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z