Syphilis

Syphilis zuerst als Titel eines Gedichts "Syphilis sive Morbus gallicus" von FRACASTORO 1521, ital. Arzt, Astronom und Dichter, dessen Held, der Hirt Syphilus, an Syphilis leidet; Lues venerea, Lustseuche, Franzosenkrankheit, seit der Entdeckung Amerikas fast überall endemisch gewordene, dem Menschen eigentümliche chronische Infektionskrankheit, durch eine Protozoenart, die Spirochaeta pailida (s. bei Spirochäte) erzeugt, die bes. durch den Beischlaf übertragen wird, erworbene Syphilis, und außerdem am Samen und am Ei haftet, so daß sie auf die Frucht übergehen kann, hereditäre Syphilis, Erb-Syphilis, besser angeborene Syphilis. — An der Infektionstelle entsteht nach 2—4 Wochen eine harte Infiltration durch Rund- und Spindelzellen: Initialsklerose, Primäraffekt, die oft geschwürig zerfällt: harter oder HUNTERscher Schanker; von hier aus erkranken die benachbarten Lymphdrüsen, s. indolente Bubonen. Zuweilen fehlt die Primärinfektion, Syphilis ohne Primäraffekt, Syphilis d'emblée, oder sie wird, namentlich bei Frauen und bei extragenitalem Sitz, übersehen, od. verkannt, und es entsteht Syphilis insontium, Syphilis ignorée, unbewußte Syphilis, bei uns in 10% der Fälle. Syphilis vaccinalis Impfsyphilis, von syphiliskranken Kindern überimpft. Durch örtliche Einimpfung des Schankereiters entstehen breite Kondylome, s. d. Sechs Wochen nach dem Auftreten der Initialsklerose kommen Erscheinungen der konstitutionellen oder sekundären Syphilis: makulöse (Roseola), papulöse oder pustulöse, oft unter Fieber ausbrechende Ausschläge, die eigenartige Narben hinterlassen, s. Leukoderma syphiliticum, Haarausfall, Nagelgeschwüre; ähnliche Schleimhauterkrankungen, Iritis, Dolores osteocopi, oft schon früh Meningomyelitis usw. Nachdem sich diese Erscheinungen mit Unterbrechungen durch selbständiges Zurücktreten oder infolge der Behandlung, Latenzzeiten, in jahrelangem Verlauf hingezogen haben, treten in manchen Fällen noch Spätformen auf, tertiäre Syphilis, Spätsyphilis, doch kommen ihre Erscheinungen öfters schon in den ersten Jahren, so daß man nicht allgemein an dieser Scheidung festhält. Dazu gehören papulöse und geschwürige Hautausschläge, Gummata der Haut, der Schleimhaut und der inneren Organe, endlich kommen Arteriitis obliterans, bes. im Gehirn, und Arteriosklerose, Tabes, progressive Paralyse vor, nach früherer Annahme als Nachkrankheiten, Metasyphilis, tatsächlich aber Spätformen und ebenfalls durch die Syphilis. Spirochäte hervorgerufen. Fälle mit sehr schnellem Verlauf nennt man galoppierende Syphilis. Bei der angeborenen Syphilis ist Abortus der Frucht häufig; bei den ausgetragenen Früchten sind Pemphigus syphiliticus, s. d., Epiphysenablösungen, Lebervergrößerung durch gummöse Bindegewebswucherung, halbmondförmige Ausbuchtungen der Zahnflächen, HUTCHINSONsche Zähne, sattelförmige Einsenkung des Nasenrückens häufige Vorkommnisse. Vgl. Serum, für Serodiagnose: WASSERMANN, Pleozytose, Reaktionen WASSERMANN-, Ausflockungs-, Trübungs-, Luetin-Reaktion NOGUCHI, ebenso Globulin- und Kolloidreaktion. Ferner Pleozytose.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z