Spontan, Spontaneus

Spontan, Spontaneus lat., freiwillig, von selbst entstanden. Spontanamputation Abstoßung von Fingern oder Zehen, vgl. Ainhum. Spontanbewegungen OPPENHEIM unwillkürliche Bewegungen der Arme bei Tabeskranken. Spontaneität Freiwilligkeit. Spontanfraktur Knochenbruch ohne besondere äußere Gewalteinwirkung oder aus geringen Anlässen, bei abnormer Brüchigkeit der Knochen durch Knochen- oder Rückenmarkerkrankungen, hohes Alter usw. Spontangangrän im mittleren oder jugendlichen Alter auftretender örtlicher Brand, durch gummöse Arteriitis bedingt. Spontanheilung s. Selbstheilung. Spontaninfektion im Wochenbett durch die Keime der Geschlechtswege. Spontanluxation durch entzündliche Veränderungen mit großem Erguß in ein Gelenk hervorgerufene Luxation, nur bekannt vom Hüftgelenk bei Scharlach, Masern und bes. Typhus.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z