Skrofulose, Skrofeln

Skrofulose, Skrofeln lat. scropha Mutterschwein, scrophulae Ferkelchen, die geschwollenen Halsdrüsen, älterer Begriff, der nach jetziger Auffassung zweierlei umfaßt: 1. konstitutionelle Neigung, auf unbedeutende Reize mit schleppenden chronischen Entzündungen, namentlich mit Oberflächenkatarrhen, zu reagieren, als exsudative Diathese, s. d., bezeichnet, die zum Erwerb der Tbc. neigt, von manchen Autoren bereits als Form der Tbc. aufgefaßt, als: 2. Tuberkulose des kindlichen Alters, durch latente Vererbung oder Eindringen der Tuberkelbazillen in Lymphdrüsen, Kieferwinkel-, Hals-, Bronchial-, Mesenterialdrüsen, mit Neigung zu chronisch entzündlichen Erkrankungen der Lymphdrüsen, Haut, Schleimhaut, Knochen.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z