Schädelauskultation

Schädelauskultation zum Nachweis abnormer Gefäßgeräusche, bei Aneurysma, Geschwülsten, Hydrocephalus, aber auch bei einfacher Anämie. Schädelindex gibt an, wieviel Prozent der größten Schädellänge die größte Schädelbreite ausmacht. — Schädellehre Phrenologie, s. Gall. Schädelperkussion zum Nachweis etwaiger besonders empfindlicher Stellen, bei Hirngeschwülsten usw.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z