Ererbte Disposition


Der Ausgangspunkt der Auffassung, dass nämlich nicht nur das Gedächtnis als Sammlung von Erfahrungen, sondern auch als Disposition zur Erinnerungstätigkeit sich entwickelt habe, wird durch eine einzige psychologische Tatsache besser beleuchtet als durch alle Hypothesen, welche aus schädelvergleichenden Messungen hergeholt sind. Ich meine die von allen Reisenden bestätigte Tatsache, dass die Kinder australischer und afrikanischer Negerstämme wohl anfangs die weißen Kinder an Begabung und Eifer im Lernen erreichen, vielleicht übertreffen, dass die Fähigkeit zum Aufnehmen und Kombinieren von Wissensmaterial jedoch bald plötzlich aufhört. Aus dieser Tatsache könnte mit höchst unvollständigen Schlüssen mancherlei gefolgert werden: gegen die aufklärerische und demokratische Gleichheit der Menschen und für den aristokratischen Egoismus der höher entwickelten Rassen; gegen die gemeinsame Abstammung aller Rassen und für die Annahme verschiedener Stammbäume; für den Gedanken, dass sich die gegenwärtige Vernunft der Kulturmenschheit nicht geradlinig aus irgend einer Tiervernunft entwickelt habe, wie denn auch das Menschenauge sicher nicht geradlinig von dem Punktauge einer Insektenlarve herkommt, der menschliche Fuß nicht geradlinig von einer Flosse. Wir wollen so schwache Analogieschlüsse vermeiden. Wir wollen uns nur erinnern, dass dieses Verhältnis der Negerdisposition zur Kulturmenschendisposition sich noch auffallender in den Fällen wiederholt, wo wir die Anlage der Tiere mit der Anlage der Menschen vergleichen und von Instinkten reden. Das eben ausgekrochene Hühnchen ist nach wenigen Minuten so weit wie das Menschenkind erst nach einer individuellen Entwicklung von mehreren Jahren. Es kann kein organisches Geschöpf individuell viel weiter gelangen, als die Entwicklung des Gedächtnisses in seinem Geschlechte gekommen ist; selbst der kleinste Schritt über dieses Gedächtnis hinaus kann nur auf Gefahr der geistigen Gesundheit versucht werden. Darum wird auch jede Arbeit, welche die Weiterführung des menschlichen Gedächtnisses bezweckt, welche an der Geschichte der Vernunft weiter arbeitet, von den Nichtmitarbeitern Entartung genannt.


 © textlog.de 2004 • 18.12.2017 19:30:47 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright