Rose

Rose, Erysipelas (s. d.), auch Rotlauf (welch letztere Bezeichnung unzweckmäßig, da "Rotlauf" eine scharf umschriebene Tiererkrankung ist). Krankheitserreger sind Streptokokken nach FEHLEISEN (1882), wahrscheinlich = Streptococcus pyogenes der Phlegmone und Eiterung (ROSENBACH). Jedenfalls steht außer Zweifel, daß der gleiche Streptokokkus die verschiedenen Krankheitsbilder erzeugt: Fälle von Hervorrufung eines Puerperalfiebers durch phlegmonisch infizierte Hebammen erwiesen. Inkubationszeit wenige Stunden bis 3 Tage. Ausgang von unbedeutender Wunde, häufig nach kleinen Schrunden a. d. Nase bei Schnupfen. Rötung, Schwellung, hohes Fieber, remittierend. An den entzündeten Stellen oft Blasen (Erysipelas bullosum) oder Phlegmone oder Hautgangrän (Erysipelas gangraenosum). Bei Gesichtsrose leicht Rezidive. Empfohlen wird polyvalentes Streptokokken-Heilserum, jedenfalls Quarzlicht, parent. Reiztherapie scheint erfolglos. Beliebt "Anlegung einer Barriere" durch Höllenstein, Jodtinktur, eventuell gar Einschnitte. Man unterscheidet ferner ein Erysipeloid, doch scheint hier Schweine-Rotlauf vorzuliegen.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z