Reibegeräusch, Reiben

Reibegeräusch, Reiben REGNAUD 1817, wird durch die Auskultation über Pleura, Perikardium oder Peritoneum wahrgenommen, wenn die seröse Haut durch entzündliche Auflagerung rauh geworden ist und sich bei Bewegung an dem anderen Blatte reibt. Vgl. Knarren.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z