Purpura

Purpura lat. Hautblutung von Punktform: Petechien, Streifenform: Vibices, oder als ausgebreitete Blutunterlaufung: Ekchymose. Nicht selten ist Purpura der Ausdruck einer Allgemeinerkrankung, vermutlich Infektion. Der Unterschied von Skorbut liegt in dem Fehlen der Zahnfleisch-Erkrankung. Auch ist ein Einfluß falscher Ernährung nicht nachweisbar. Man unterscheidet drei Formen: Purpura simplex punktförmige Hautblutungen von wechselnder Verbreitung, ohne Störung des Allgemeinbefindens; Purpura HENOCH 1874, Purpura oder Peliosis rheumatica wie die vorige, nur mit der Erscheinung eines mehr oder weniger schweren Muskel- oder Gelenk-Rheumatismus, evtl. mit Endokarditis. Auch hier meist Genesung. Viel schwerer sind die Erscheinungen bei Purpura haemorrhagica, Morbus maculosus WERLHOFI (s. WERLHOF) auch Purpura fulminans (WILLIAN) mit den wesentlichen Merkmalen einer Urtikaria und stets raschem Tod s. Thrombopenie. Die beiden übrigen gebräuchlichen Benennungen haben mit einer Purpuraerkrankung nichts zu tun: Purpura pulicosa Ekchymosen durch Flohstiche. Purpura cerebri flohstichähnliche Hirnblutungen, bei Salvarsantod.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z