Eines Negers Klage


Ich bin in Sachsen als Neger geboren,

Zickzackbeinig und unehelich.

Meine Eltern habe ich schon früh verloren.

Beide haben mich sehr viel geschlagen,

Aber niemand bedauerte mich.

Aber das hat nichts zu sagen.

 

In der Schule war ich sehr borniert.

Später ging mir's immer besser.

Denn da wurde ich als Feuerfresser

Nach Bilbao engagiert.

 

Darauf war ich jahrelang Reklame

Für den besten Schuhputz auf der Welt.

Und dann hat mich eine reiche Dame

Bei dem Oberkutscher angestellt.

 

Aber diese Stellung werde

Ich verlassen, weiß nur noch nicht, wann

Weil ich, wie die Dame meinte, Pferde

Nicht von Eseln unterscheiden kann.

 

Aber das hat nichts zu sagen,

Denn ich merke, was die Dame meint,

Und ich habe schon so viel ertragen,

Und ich habe oft für mich geweint.

 

Und am liebsten ginge ich nach Sachsen,

Wo die Menschen immer anders sind.

Denn ich bin dort einmal aufgewachsen.

Und ich hieß damals das Negerkind.


 © textlog.de 2004 • 19.11.2017 07:48:39 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright