Frankfurt an der Oder


Guten Tag. Wie geht es? Leben Sie wohl.

Nicht Oderkrebse aß ich,

Nein: ersten frischen Blumenkohl

Mit Bröseln. Dazu las ich,

Was du mir so ausführlich schriebst,

Daß du die Miete schuldig bliebst.

Ich freute mich, daß du mich liebst.

Die Miete, die vergaß ich.

Denn Frankfurt war so spaßig.

Besonders weil's Karfreitag war,

War alles Langerweile voll.

Ich frug den Mixer an der Bar,

Was man an Frankfurt rühmen soll.

Da mußte der gerade

Mal raus. Und das war schade,

Denn bald darauf ging schon mein Zug.

Ich konnte nicht mehr warten

Und hatte just noch Geld genug

Für ein paar Ansichtskarten.

Ich preßte allen Witz heraus

Und schrieb mit stumpfer Feder

An alle Freunde: »Grüße aus

Frankfurt an der Entweder.«


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 05:42:22 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright