Römische Campagna


Aus der vollgestellten Stadt, die lieber

schliefe, träumend von den hohen Thermen,

geht der grade Gräberweg ins Fieber;

und die Fenster in den letzten Fermen

 

sehn ihm nach mit einem bösen Blick.

Und er hat sie immer im Genick,

wenn er hingeht, rechts und links zerstörend,

bis er draußen atemlos beschwörend

 

seine Leere zu den Himmeln hebt,

hastig um sich schauend, ob ihn keine

Fenster treffen. Während er den weiten

 

Aquädukten zuwinkt herzuschreiten,

geben ihm die Himmel für die seine

ihre Leere, die ihn überlebt.


 © textlog.de 2004 • 17.12.2017 20:42:57 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright