Das Gold


Denk es wäre nicht: es hätte müssen

endlich in den Bergen sich gebären

und sich niederschlagen in den Flüssen

aus dem Wollen, aus dem Gären

 

ihres Willens; aus der Zwang-Idee,

daß ein Erz ist über allen Erzen.

Weithin warfen sie aus ihren Herzen

immer wieder Meroë

 

an den Rand der Lande, in den Äther,

über das Erfahrene hinaus;

und die Söhne brachten manchmal später

das Verheißene der Väter,

abgehärtet und verhehrt, nachhaus;

 

wo es anwuchs eine Zeit, um dann

fortzugehn von den an ihm Geschwächten,

die es niemals liebgewann.

Nur (so sagt man) in den letzten Nächten

steht es auf und sieht sie an.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 02:14:26 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright