Freude im Alter


209.

Freude im Alter. — Der Denker und ebenso der Künstler, welcher sein besseres Selbst in Werke geflüchtet hat, empfindet eine fast boshafte Freude, wenn er sieht, wie sein Leib und Geist langsam von der Zeit angebrochen und zerstört werden, als ob er aus einem Winkel einen Dieb an seinem Geldschrank arbeiten sähe, während er weiß, dass dieser leer ist und alle Schätze gerettet sind.

 


 © textlog.de 2004 • 20.10.2017 01:57:49 •
Seite zuletzt aktualisiert: 30.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright