Die Gutmütigen


192.

Die Gutmütigen. — Was unterscheidet jene Gutmütigen, denen Wohlwollen aus dem Gesichte strahlt, von den anderen Menschen? Sie fühlen sich in Gegenwart einer neuen Person wohl und sind schnell in sie verliebt; sie wollen ihr dafür wohl, ihr erstes Urteil ist "sie gefällt mir". Bei ihnen folgt auf einander: Wunsch der Aneignung (sie machen sich wenig Skrupel über den Wert des Anderen), rasche Aneignung, Freude am Besitz und Handeln zu Gunsten des Besessenen.


 © textlog.de 2004 • 21.10.2017 17:53:10 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright