Scham


487.

Scham. — Da steht das schöne Ross und scharrt den Boden, es schnaubt, es verlangt nach einem Ritte und liebt Den, der es sonst reitet, — aber oh Scham! dieser kann sich heute nicht hinaufschwingen, er ist müde. — Dies ist die Scham des ermüdeten Denkers vor seiner eigenen Philosophie.

 


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 01:20:43 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.06.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright