Träumerei


3. Fassung

 

Verliebte gehn an den Hecken,

Die sich mit Düften füllen.

Am Abend kommen frohe Gäste

Von der dämmernden Straße.

 

Sinnige Kastanie im Wirtshausgarten.

Die feuchten Glocken sind verstummt.

Ein Bursche singt am Fluß

- Feuer, das Dunkeles sucht -

 

O blaue Stille! Geduld!

Wenn jegliches blüht.

 

Sanften Mut auch gib

Nacht dem Heimatlosen,

Unergründliches Dunkel

Goldne Stunde in Wein.


 © textlog.de 2004 • 12.12.2017 05:37:15 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright