Delirium


Der schwarze Schnee, der von den Dächern rinnt;

Ein roter Finger taucht in deine Stirne

Ins kahle Zimmer sinken blaue Firne,

Die Liebender erstorbene Spiegel sind.

In schwere Stücke bricht das Haupt und sinnt

Den Schatten nach im Spiegel blauer Firne,

Dem kalten Lächeln einer toten Dirne.

In Nelkendüften weint der Abendwind.

 


 © textlog.de 2004 • 24.10.2017 08:02:11 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright