Du erstaunest und zeigst mir das Meer...


95

Du erstaunest und zeigst mir das Meer; es scheinet zu brennen.

    Wie bewegt sich die Flut flammend ums nächtliche Schiff!

Mich verwundert es nicht: das Meer gebar Aphroditen,

    Und entsprang nicht aus ihr uns eine Flamme, der Sohn?

 


 © textlog.de 2004 • 13.12.2017 23:44:30 •
Seite zuletzt aktualisiert: 25.06.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright