Gleich zu Gleich


Da wächs't der Wein, wo's Faß ist,

Es regnet gern, wo's naß ist,

Zu Tauben stiegt die Taube,

Zur Mutter paßt die Schraube,

Der Stöpsel sucht die Flaschen,

Die Zehrung Reisetaschen,

Weil Alles, was sich rühret,

Am Schluß doch harmoniret.

 

Denn das ist Gottes wahre Gift,

Wenn die Blüthe zur Blüthe trifft;

Deßwegen Jungfern und Junggesellen

Im Frühling sich gar gebärdig stellen.


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 04:05:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.06.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright