Moment

Moment (lat. momentum, entstanden aus movimentum), eigtl. Bewegung, Bewegung des Auges, Augenblick, heißt als männliches Substantiv zunächst Zeitpunkt; momentan heißt daher s. a. vorübergehend. In allen anderen Bedeutungen braucht man das Wort im sächlichen Geschlecht. - Hegel (1770-1831) nennt Momente die einzelnen Begriffsbestimmungen, die der dialektische Prozeß durchläuft. Jeder Begriff, jedes Ding ist Moment, d.h. vorübergehender Durchgangspunkt der Idee. - In der Mechanik ist das statische Moment einer Kraft das Produkt derselben in die Entfernung ihrer Richtungslinie vom Drehungspunkt. - Beim Wollen ist das Moment der ausschlaggebende Grund. - In einem Drama heißt Moment eine wichtige Handlung, an die sich bedeutende Konsequenzen anschließen. So redet man von einem erregenden Momente, einem tragischen Momente und von Momenten der letzten Spannung.

 

 

 


Vergleiche ferner:

- Moment (Eisler, Wörterb. d. phil. Begr.)


 © textlog.de 2004 • 26.09.2017 03:54:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z