Volk und Knecht...


Suleika

 

Volk und Knecht und Überwinder,

Sie gesteh'n, zu jeder Zeit:

Höchstes Glück der Erdenkinder

Sei nur die Persönlichkeit.

 

Jedes Leben sei zu führen,

Wenn man sich nicht selbst vermißt;

Alles könne man verlieren,

Wenn man bliebe, was man ist.

 

Hatem

 

Kann wohl sein! so wird gemeinet;

Doch ich bin auf andrer Spur:

Alles Erdenglück vereinet

Find ich in Suleika nur.

 

Wie sie sich an mich verschwendet.

Bin ich mir ein wertes Ich;

Hätte sie sich weggewendet,

Augenblicks verlör' ich mich.

 

Nun mit Hatem wär's zu Ende;

Doch schon hab' ich umgelos't:

Ich verkörpre mich behende

In den Holden, den sie kos't.

 

Wollte, wo nicht gar ein Rabbi,

Das will mir so recht nicht ein,

Doch Ferdusi, Motanabbi,

Allenfalls der Kaiser sein.


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 04:13:13 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.06.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright