Mikromegas

Mikromegas (franz. aus d. gr. geb.) bedeutet Kleingroß (»nom qui convient fort à tous les grands«); so heißt die Hauptperson in einem von Voltaire's (1694-1778) philosophischen Romanen, in welchem er die Widersprüche der Philosophen über das Wesen der Seele verspottet. Mikromegas ist ein Bewohner des Sirius, der 8 Meilen oder 120000 Fuß groß ist, der mit einem Bewohner des Saturnus (Fontenelle) eine Weltreise zum Jupiter, Mars und der Erde unternimmt, aber eingestehen muß, daß Weisheit und Begabung nicht mit der Körperlänge wachsen. Sein Eingeständnis ist, nachdem er erkannt hat, daß auch die Menschen der Erde, trotzdem sie ihm unendlich klein erschienen, eine Seele haben, in folgenden Worten gegeben: »Je vois plus que jamais qu'il ne faut juger de rien sur sa grandeur apparente. O Dieu, qui avez donné une intelligence à des substances qui paraissent si méprisables, l'infiniment petit vous coûte aussi peu que l'infiniment grand; et s'il est possible qu'il y ait des êtres plus petits que ceux-ci, ils peuvent encore avoir un esprit supérieur à ceux des superbes animaux que j'ai vus dans le ciel, dont le pied seul couvrirait le globe où je suis descendu.«


 © textlog.de 2004 • 26.09.2017 03:59:00 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z