Osteom

Osteom Knochengeschwulst, und zwar hartes Osteom, fast nur aus Knochengewebe bestehend, schwammiges Osteom, das im Innern schwammige Knochen- und Markräume enthält, und markiges Osteom, wo die Markmasse überwiegt. Das Osteom geht vom Knochen oder vom Bindegewebe der Weichteile aus, so z. B. von der Neuroglia des Gehirns und von embryonalen Bronchialknorpelresten der Lunge.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004-
Seite zuletzt aktualisiert:  
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z