Kutis, Epidermis, Corium

Kutis lat. Haut = Epidermis (Oberhaut) + Corium (Lederhaut), vgl. Subkutis. — Kutis anserina, Gänsehaut, das Vortreten der Haarbälge bei Zusammenziehung der Haut bei Kältereiz und Affekten; Wirkung des Muse, arrector pili. Kutis callosa Schwielenhaut. Kutis laxa abnorm schlaffe, unterelastische Haut durch Fehlen der elastischen Fasern, vgl. Faltenmensch. Kutis marmorata mehr oder weniger ausgedehnte Cyanosen der Haut, blaurote, netzartige Zeichnungen oder fleckenhaft lokalisiert, Ursache: rein örtliche "Kapillarbetriebsstörungen". Kutis pendula = Fibroma molluscum, Hautfaltengeschwulst, weiches Fibrom des Unterhautbindegewebes, das die Haut faltenartig vorschiebt. Kutis tensa chronica Sklerema universale. Kutis testacea lat. tesla Schale, schuppige Seborrhoe Neugeborener. — Kutis (i. e. S.) oft gleichbedeutend mit Corium benutzt.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004-
Seite zuletzt aktualisiert:  
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z