HIRSCHSPRUNGsche Krankheit

HIRSCHSPRUNGsche Krankheit im Säuglingsalter, HIRSCHSPRUNG dänischer Arzt 1830-1916, chronische Kot- und Gasstauung in dem durch Dauerspasmus des Afterschließmuskels stark erweiterten Dickdarm, daher auch Megakolon genannt, vielleicht auch durch Knickung der Flexura sigmoidea, gewöhnlich zur Zeit der Abgewöhnung (durch welche Ernährungsänderung vielleicht diese Knickung bedingt wird). Zuweilen entsteht durch Kompression der Vena cava, allgemeines Ödem. Operation.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z