Farbenblindheit

Farbenblindheit Herabsetzung des Farbensinns oder Aufhebung des Sinnes für eine Farbe, angeboren oder erworben, seltener für alle Farben: Achromatopsie, meist für eine der Grundfarben rot, grün oder violett, durch deren Mischung alle anderen Farben zustande kommen. Nach der Theorie von YOUNG-HELMHOLTZ beruht die Farbenblindheit auf dem Fehlen der Netzhautstäbchen, die der betreffenden Grundfarbe entsprechen. Vgl. Anerythropsie, Daltonismus, s. a. Erythropsin.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z