Exophthalmus

Exophthalmus gr. opthalmos Auge, Vordrängung des Augapfels, mechanisch durch Entzündung, Geschwülste usw. hinter dem Auge, nervös z. B. bei BASEDOWscher Krankheit durch Krampf des LANDSTRÖMschen Muskels, der vom septum orbitae kegelförmig zum Aequator bulbi zieht, auch durch Lähmung des Musculus recti = Exophthalmus paralyticus. Pulsierender Exophthalmus Pulsation des vorgetretenen Auges, bei Aneurysma der Arteria ophthalmica, bei Berstung der Carotis interna, die zumal bei Arterienerkrankung Schwangerer und Gebärender vorkommt, bei Angiom und Angiosarkom, ferner traumatisch nach Verletzung der Carotis interna im Sinus cavernosus, bei Basisfraktur. Im übrigen ist nach längerem Bücken ohnehin — durch stärkere venöse Füllung des hinter dem Bulbus liegenden Fettpolsters — ein geringer physiologischer Exophthalmus nachweisbar. Rezidivierender Exophthalmus GRUSSs Form des angioneurotischen Ödems.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z