Drüsen

Drüsen, Glandulae, sehr verschiedenartige und im Körper sehr verbreitete Organe, denen die Zubereitung und Absonderung besonderer Säfte obliegt, je nach der Eigenart der Zellen der einzelnen Drüsenart. Der Form nach sind die Drüsen traubenfönnig, azinös, z. B. Speicheldrüsen, oder schlauchförmig, tubulös, diese wieder einfache, und zwar gerade z. B. Fundusdrüsen des Magens und aufgeknäuelte Schweißdrüsen und verzweigte Leber, Hoden. Teils entleeren sie ihren Saft durch einen Ausführungsgang auf der Oberfläche der Haut: Talgdrüsen, Schweißdrüsen, oder der Schleimhäute: Schleimdrüsen, Speicheldrüsen, Magen- und Darmdrüsen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Niere usw., teils geben sie ihn in ihrem Inneren an Blut- und Lymphgefäße ab, endokrine Drüsen, vgl. Blutdrüsen und Lymphdrüsen.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004-
Seite zuletzt aktualisiert:  
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z