Diphtherie

Diphtherie TROUSSEAU Diphthérite BRÉTONNEAU 1828 gr. diphthera Haut, Infektionskrankheit durch den von LÖFFLER 1884 entdeckten Diptherie-Bazillus. (Er ist unbeweglich grampositiv) Zur Differentialdiagnose dienen die Polkörperfärbung nach P. E. Roux (Prof. Paris). In Dahlia-Methylgrün werden Bazillen grün, Polkörper violett, nach M. NEISSER (Prof. Frankfurt) in wässrig-alkalischer Lösung von Methylenblau mit Eisessig und Nachfärbung in Vesuvin werden Bazillen braun, Polkörper schwarzblau. Züchtung in LÖFFL. Diptherienährboden (s. d.) oder in Tellurnährböden nach CONRADI-TROCH, auf denen die Bazillen in schwarzen Kolonien wachsen, oder THIELs Traubenzucker — Nutroseagar, auf dem die Bazillen-Kultur rötlich wächst, während die ähnlichen Bazillen farblos wachsen oder in Nährplatten mit Zusatz von Natrium oleinicum nach ENGERING, in denen sich nur Wachstum der Diptherie ähnlichen Bazillen ergibt. Die Ansiedlung der Diptheriebazillen auf Mandeln, in Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Nase, seltener auf anderen Schleimhäuten oder auf Wunden, bewirkt Entzündung mit Nekrose und Abstoßung des Epithels und Auflagerung festhaftender häutiger Membranen, woher der Name, ferner Fieber, Allgemeinschädigung durch aufgenommene Diptherietoxine. Die Kehlkopf-Diptherie führt bei Kindern zu Erstickungsgefahr, vgl. Tracheotomie und Intubation, die Luftröhren-Diptherie auch bei Erwachsenen. Als Nachkrankheit Diptherielähmungen der Schluckmuskeln, der Akkommodationsmuskeln, der Glieder. Diptherie-Herztod durch toxische Herzlähmung. Therapie: Diptherie-Heilserum (s. Immunisierung) sofort, auch in kleinen Mengen prophylaktisch anzuwenden (intramuskulär; intravenös nur in ganz schweren Fällen). Vgl. SCHICK-Reaktion. Die manchmal a. 5-14 Tage auftretende "Serumkrankheit" (Urticaria etc.) ist gefahrlos, wenn es auch ausnahmsweise, bei Wiederholung der Einspritzung (auch noch nach Jahren) zu anaphylaktischen Störungen kommen kann. — Ferner: Rachen-Diptherie: feuchte Halswickel, mit Wasserstoffsuperoxid gurgeln. Kehlkopf-Diptherie: Heiße Halswickel, Chloralklysmen. Indikatoren zur Tracheotomie: Lufthunger, starke Einziehung der Rippenbogen und des Jugulums. — Anzeigepflicht und Isolierung. Neuerdings ist Zunahme der Häufigkeit und gleichzeitig die Virulenz der Diptherie festgestellt. Daher in Amerika schon 1924, in Berliner Schulen 1928 die aktive Immunisierung (s. d.) durch 2-3 mal Einimpfung geeigneten Stoffes ausgeführt. Immunität beginnt erst zwei Wochen später als durch die passive Immunisierung, dauert aber dafür nicht nur wenige Wochen, sondern Jahre. Diphtherische Entzündung mit Nekrose verbundene fibrinöse Entzündung der gesamten Schleimhaut, vgl. Krup(p), die außer bei Diphtherie besonders bei schweren örtlichen Schleimhautinfektionen, auch bei Sublimatvergiftungen vorkommt. Vgl. Diphtheroide 2.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z