Diastase

Diastase gr. histêmi stehe, 1. diastatische Fermente, die Stärke in Dextrine und Zucker verwandeln, besonders in Speichel und Pankreas. 2. Auseinanderweichen, z. B. der Beckenknochen, der geraden Bauchmuskeln. Diastasis epiphysium s. Epiphysen-Lösung, auch cordis = die kurze Pause, in der kein Blut von Vorhof zu Kammer gepumpt wird.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z