Cholerabazillus

Cholerabazillus = Vibrio Cholerabazille = Kommabazillus (ROBERT KOCH 1883) ist der Erreger der asiatischen Cholera. Durch bakterielle Untersuchung ist Diagnose leicht feststellbar, ganz abgesehen von Agglutinations-Probe und PFEIFFERs Versuch. Der Cholerabazillus ist 1,5 μ groß = 1/22/3 so lang wie der Tuberkulosebazillus, ist von leicht gekrümmter, plumper Form. Er zeigt durch seine eine endständige Geißel lebhafte Eigenbewegung. Oft bilden zwei an- oder übereinander liegend ein S, seltener Spiralen. Er wächst leicht in alkoholischer Fleischbrühe und Milch, Agar, Kartoffeln, feuchter Leinwand (!) und feuchter Erde. Gedeiht am besten bei 30—40°, bis herunter zur Grenze von 16°, bleibt aber noch lebensfähig bei —10°. In sauren Flüssigkeiten (Magensaft) stirbt er ab, ebenso in der Hitze oder in 1/2 0/0 Karbollösungen. In der Gelatine-Stichkultur Trübung des Impfstiches nach 24 Stunden. Auf Platten, nach 24 Stunden und 22° blasse runde Tröpfchen mit zackigen Bändern, auf dem Cholera Nährböden DIEUDONNÉS (s.d.). Auf ARONSONs (Berlin gest. 1919) aus Rohrzucker-Fuchsin-Natriumkarbonat-Natriumsulfit-Dextrin-Agar bilden sich rote Kolonien. Im übrigen finden sich auch bei Cholera Bazillenträger, wenn auch wohl nur für kürzere Zeit.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z