Arthritis, Arthrose, Arthriticus

Arthritis Gelenkentzündung. Arthritis deformans, nodosa, pauperum nicht entzündliche chronische Veränderung der Gelenke, wobei sich fibröse und knorpelige Neubildungen, Verknöcherung und Sehwund der Gelenkteile entwickeln, besser als Arthrose bezeichnet, auch nach Gelenkverletzungen. Arthritis rheumatica chronica chronischer Gelenkrheumatismus, primär progressiv und chronisch adhäsiv. Arthritis ur(at)ica oder vera Gicht, chronische Störung in der Ausscheidung der Harnsäure, die zu akuten Entzündungen: Arthritis typica oder regularis, und chronischem Siechtum: Arthritis atypica, irregularis oder atonica, führt. Je nach dem Sitz der Entzündung spricht man von Podagra, Chiragra, Omagra, Rtiachisagra, Nephiritis uratica. Die entzündlichen Anschwellungen heißen Tophi und Nodi arthritici. Arthritis gonorrhoica, s. d. Ferner unterscheidet man: Monarthritis gr. monos ein, und Polyarthritis polys viel, Erkrankung von einen oder mehreren Gelenken. — Arthriticus lat. an Arthritis leidend.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z