Akromegalie, Akrokephalus

Akromegalie gr. megas groß, Riesenwuchs, von Gliedern oder Gliedteilen (Hand, Finger, Fuß, Zehen, Kopf) nach Abschluß des allgemeinen Körperwachstums, meist durch eine Hypophysisgeschwulst (des Vorder- und Mittellappens) hervorgerufen. Gleichzeitig Glykosurie und Abnahme des Zeugungsvermögens. Vgl. Hypophysis und Kolbenfinger. — Akrokephalus gr. Hoch-Spitzkopf.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z