Tropheen

Tropheen. (Baukunst) Ursprünglich waren sie von eroberten Waffen zusammengesetzte Denkmäler, die an dem Orte des Sieges gesetzt wurden. Zur Nachahmung derselben hat man danach in der Baukunst allerhand in Holz oder Stein ausgehauene Waffen als Zierraten angebracht und sie entweder in den Giebelmauren oder auf den Gebälken und Galerien oder auch an den Wänden und Pfeilern der Gebäude angebracht, wie verschiedentlich an dem berlinischen Arsenal zu sehen. Die Tropheen an den Wänden sind aus Nachahmung einer Gewohnheit der Römer und vermutlich auch anderer Völker entstanden; bei denen es bisweilen geschah, dass ein aus dem Krieg zurückgekommener Bürger die Waffen des von ihm erlegten Feindes an der Aussenseite seines Hauses aufgehangen, wo sie nach den Gesetzen, wenn auch ein solches Haus durch Kauf in andere Hände gekommen war, nicht durften weggenommen werden.

 


 © textlog.de 2004 • 15.10.2019 08:00:14 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.10.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z