Unteilbarkeit der Atome


Hätte nun ferner Natur kein Ende gesetzt der Zerstörung

Unter den Dingen, dann wären schon lange die Körper des Urstoffs

Durch der vergangenen Zeiten Verderb so völlig vernichtet,

Daß keins ihrer Geschöpfe von Stunde der Zeugung ab könnte

Binnen bestimmter Frist zu des Lebens Höhe gelangen.

Denn wir sehen, wie alles sich schneller zu lösen imstand ist

Als aufs neue zu bilden. Darum auch könnte sich niemals,

Was die unendliche Zeit in der Reihe vergangener Tage

Bis auf die jetzige Stunde zerstreut hat oder zertrümmert,

Wieder aufs neue gestalten im Laufe der künftigen Zeiten.

Doch jetzt bleibt ja natürlich ein festeres Ziel der Vernichtung

Abgesteckt, da wir sehen, wie jegliches Ding sich erneuert,

Und wie für jedes Geschlecht zugleich auch besondere Fristen

Feststehn, innerhalb deren des Lebens Blüte sich aufschließt.


 © textlog.de 2004 • 25.05.2016 01:28:36 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright