Wahrheit


[C 221] Die Katholiken bedenken nicht, dass der Glauben der Menschen sich auch ändert, wie überhaupt die Zeiten und Kenntnisse der Menschen. Hier zunehmen und dort stille stehn ist den Menschen unmöglich. Selbst die Wahrheit bedarf zu andern Zeiten wieder einer anderen Einkleidung um gefällig zu sein.

 

[F 547] Nicht die Lügen, sondern die sehr feinen falschen Bemerkungen sind es, die [die] Läuterung der Wahrheit aufhalten.

 

[F 961] Dieses ist eine sehr fruchtbare Wahrheit, wenn man sie in einem gesunden Kopf bewahrt, so hat sie, wie die Glücks-Pfennige, alle Morgen eine neue bei sich liegen.

 

[F 1134] Wir verbrennen zwar keine Hexen mehr, aber dafür jeden Brief, worin eine derbe Wahrheit gesagt ist.

 

[L 536] Dass so mancher die Wahrheit sucht und nicht findet, rührt wohl daher, dass die Wege zur Wahrheit, wie die in den Nogaischen Steppen, von einem Ort zum anderen ebenso breit als lang sind. Auch auf der See.

 


 © textlog.de 2004 • 14.04.2024 01:08:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Z